Übungen zur Imagination & Tranceinduktion

​Mentale Bilder haben einen enormen Einfluss auf unser Unbewusstes. Genau genommen sind Bilder, Emotionen und Frequenzen, die Sprache des verborgenen Anteils in uns. Konkret bedeutet das, wir können nur das in unserem Leben haben, was wir uns vorstellen können.


Wir alle kennen den Trancezustand aus dem Alltag, z.B. durch Werbung, Radio oder TV. Doch bedingt durch unser modernes, schnelllebiges Leben fällt es uns oft schwer, bewusst mit diesem Anteil in uns in Verbindung zu treten.

 

Die folgenden Übungen auf dieser Seite dienen dazu, dir einen besseren Zugang zu deinem Unbewussten zu verschaffen, um deine Imaginationsfähigkeit und damit deinen "Hypnosemuskel" zu trainieren. 

Übung 1

  • Stelle eine brennende Kerze in ca. 1m Entfernung vor dir auf einen Tisch

  • betrachte die Flamme konzentriert für 1 Minute. Versuche dabei nicht zu blinzeln. 

  • Anschließend schließe deine Augen und stelle dir die brennende Flamme für ca. 30 Sekunden intensiv vor dem inneren Auge vor.

  • Sobald dir das gut gelingt, verlängere die Vorstellung von der Flamme allmählich auf 5 Minuten.

Tranceinduktion

Wenn du eine Hypnosesitzung gebucht hast, dient dir die Audioaufnahme zur Vorbereitung auf unseren Termin. Bitte höre sie dir für mindestens 7 Tage 1x täglich an. Gegenanzeige: nicht während des Autofahrens oder beim Bedienen von Maschinen anhören. 

TranceinduktionLuzie Stitz
00:00 / 25:36

Übung 2 

Diese Übung verbessert nicht nur das Vorstellungsvermögen, sondern führt außerdem zu mehr Selbstsicherheit sowie Körper- & Selbstbewusstsein

  • Stell dich dazu aufrecht vor einen großen Spiegel und verschränke die Hände im Nacken

  • Lasse dich durch nichts ablenken und betrachte dich für ca. 2 Minuten unbeweglich im Spiegel

  • Atme dann aus, setze dich auf den Boden und lasse alle Muskeln erschlaffen

  • Bleibe kurz in dieser Entspannung und blicke dann wieder in den Spiegel (das Gesicht muss vollständig erkennbar sein)

  • Konzentriere den Blick ohne zu blinzeln für min. 1 Minute auf deine Nasenwurzel zwischen den Augenbrauen (3. Auge).

  • Danach schließe deine Augen, atme tief durch und sage dir im Geist: " Jetzt erfüllt mich nur noch die Vorstellung von einer einzigen Sache." 

  • Anmerkung: Es spielt keine Rolle, was du dir vorstellst. Es muss nur so intensiv wie möglich erfolgen, damit daneben keine anderen Gedanken oder Vorstellungen auftauchen. Versuche all deine Sinne in die Imagination mit einzubeziehen. Du kannst dir z.B. dein Gesicht vorstellen und in allen Einzelheiten vor dem inneren Auge ausmalen. Halte diese Vorstellung anfangs mindestens zwei Minuten lang im Geist fest. Später kannst du die Betrachtung des Körpers im Spiegel und die Konzentration des Blicks auf die Nasenwurzel auf drei bis fünf Minuten und die folgende intensive Vorstellung auf fünf bis zehn Minuten aus.

But what if I fall oh, but darling, what if you fly.png